SG Nußloch siegt in Pfullingen

SGN bringt zwei Punkte von der schwäbischen Alb mit

(kwd) Mit einem souveränen und nie gefährdeten 24:32-Auswärtserfolg verteidigt die SG Nußloch auch am zweiten Spieltag der 3. Handball-Bundesliga die Tabellenführung. „Ich muss meiner Mannschaft ein riesiges Lob aussprechen für diese Auswärtsleistung heute“, strahlte ein zufriedener SGN-Coach Christian Job nach der Partie. In der Tat. Die Blau-Weißen der SGN, welche ausnahmsweise die schwarzen Auswärtsleibchen trugen, boten eine starke Leistung am Samstagabend. Zwar benötigten sie zehn Minuten um ins Spiel zu finden, was sie aber hernach in der Abwehr zelebrierten war aller Ehren wert.
Mit 6:2 lag die Job-Truppe nach 10 gespielten Minuten in der altehrwürdigen Kurt-App-Sporthalle in Pfullingen zurück, ehe ein Ruck durch die Mannschaft ging. In den nächsten 31 Spielminuten brannte die SGN dann ein wahres Feuerwerk ab und führte in der 41. Minute mit 13:22 Toren. Ganze 7 Treffer gelangen dem VfL Pfullingen in dieser halben Stunde. Zu stark war die Abwehr um den sehr gut haltenden Marco Bitz im Kasten der SGN. Und immer wieder nutzte der Meister dies um sein schnelles Umschaltspiel erfolgreich zu aktivieren.
Bereits zur Halbzeitpause führte Nußloch mit 10:15 Toren und war auch in Durchgang zwei nicht aufzuhalten. Selbst den nicht mitgereisten Lars Crocoll (Fußverletzung) konnte Nußloch auf der halbrechten Angriffsposition gut kompensieren. Kevin Bitz und Jochen Geppert lösten diese Aufgabe mit Bravour. Nur noch einmal kam der VfL Pfullingen den Nußlochern nahe. Beim 16:22 in der 45. Minute betrug der Vorsprung nur noch 6 Zähler, da die SGN ein wenig nachgelassen hatte. Aber in der Restspielzeit lies der Meister nichts mehr anbrennen und entführte am Ende beide Punkte auch in dieser Höhe verdient von der schwäbischen Alb.
„Hätte mir vor der Partie jemand einen Ein-Tore-Sieg angeboten, so hätte ich direkt eingeschlagen. Umso mehr beeindruckt mich die Leistung der Mannschaft bei diesem Sieg“, zollte Manager Holger Schwab großen Respekt. Man sieht dass die Mannschaft der SGN fast unverändert zu letzter Saison agieren kann und eine eingespielte homogene Einheit darstellt. Die Integration der drei Neuen klappt bisher hervorragend. Und bisher ist die SGN vom großen Verletzungspech der vergangenen beiden Spielzeiten weitestgehend verschont geblieben.
Weiter geht es für die Blau-Weißen bereits am kommenden Freitag um 20.00 Uhr mit dem Kerwe-Auftakt-Heimspiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang.

VfL Pfullingen: Becker und Schlipphak im Tor, Schliedermann 4, Wittlinger 4, Mayer, Breckel 3, Keupp 1, Thiemann 2/1, Prinz 5, Jabot 3/1, Bauer, Müller, Goller 2, Hertwig.

SG Nußloch: M. Bitz 2 und Lieb im Tor, Kuch 2, Körner 3, Müller 2, Herbert, Geppert 6, Buse 1, K.Bitz 8/2, Gerdon, Herrmann 4, Ganshorn 3, Pauli 1/1.

Siebenmeter: 3/2 - 7/3
Strafzeiten: 4 (Keupp, Prinz, Bauer, Müller) - 3 (Kuch, Gerdon, Ganshorn)
Schiedsrichter: Thorsten Meike und Stefan Plinz
Zuschauer: 500 (Kurt-App-Sporthalle, Pfullingen)

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.