Berichte / News - Saison 2016/2017


06.04.2017

Damen - BWOL

FSG Donzdorf/Geislingen – SG Nußloch

Samstag 08.04.2017, 18:00 Uhr, Michelberghalle Geislingen/Steige

Zum Spiel der 1. Damenmannschaft fährt ein Bus nach Geislingen/Steige, Abfahrt Olympiahalle Nußloch 14:30 Uhr


03.04.2017

Damen - BWOL

SG Nußloch - TSG Ketsch 2     28:30

So. 02.04.2017, 17:00 Uhr, Olympiahalle Nußloch

Kein „Klassenunterschied“ beim Heimspiel unserer Damenmannschaft

Am letzten Samstag spielte unsere 1.Damenmannschaft zu Hause gegen den Tabellenzweiten der BWOL und möglichen Aufsteiger in die 3.Liga, die Reservemannschaft der TSG Ketsch 2. Vom Start weg zeigte unsere zahlenmäßig unterlegene Mannschaft (8 gegen 12 Feldspieler), dass sie in dieser Klasse mit, wenigen Ausnahmen, gegen jede Mannschaft mithalten kann. Eine klare Körpersprache in der Abwehr, gepaart mit schnellem Spiel nach vorne und dem Willen dem potentiellen Aufsteiger Paroli zu bieten, kaufte man dem Gast aus Ketsch den Schneid ab. So führte die SG nach der Hälfte der ersten Halbzeit beim Stande von 13:7 mit 6 Toren.  Eine 8minütige Durststrecke, in welcher man zu leichtfertig seine Chancen vergab ermöglichten der TSG, auch aufgrund schneller Gegenstöße das Spiel beim 13:13 Ausgleich wieder offen zu gestallten. Bis zum Halbzeitpfiff gelang es dann keiner der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen.
Auch im zweiten Durchgang konnte unsere Mannschaft durch eine sehr gute Abwehrarbeit und die daraus resultierenden Ballverluste der Gäste zunächst wieder die Führung erspielen. Beim 24:22 für unsere Mannschaft , wurden zwei Spielerinnen der SG in Manndeckung genommen. Hier sollte sich nun die zahlenmäßige Unterlegenheit und der daraus resultierende Kräfteverschleiß abermals bemerkbar machen. Die TSG konnte die leichte Führung der SG nicht nur egalisieren, sondern ging ihrerseits mit 24:26, 26:28 in Front. Beim letztmaligen Ausglich, dem 28:28, keimte im Lager der SG. berechtigterweise, noch einmal die Hoffnung, auf einen Punktgewinn oder gar einen Sieg auf. Leider blieb es unserer Mannschaft verwehrt  an diesem Tag für eine Überraschung zu sorgen – verdient hätte sie es nach dieser Leistung allemal.

 

SG Nußloch: Katharina Heilman 1 und Vanessa Dörr im Tor, Benita Arnold 1, Felicia Arnold 1, Tara Beckenbach 10, Marie Joerg 5, Sina Kann 1, Katharina Lemke 3, Melissa Moll 1, Flavia Racky 5

Nächstes Auswärtsspiel am Samstag, den 08.04.2017:
FSG Donzdorf/Geislingen – SG Nußloch
Anpfiff 18:00 Uhr in der Michelberghalle in Geislingen/Steige, Staubstraße 50 in 73312 Geislingen/Steige
Zum Spiel der 1. Damenmannschaft fährt ein Bus nach Geislingen/Steige, Abfahrt Olympiahalle Nußloch 14:30 Uhr


30.03.2017

Damen - BWOL

SG Nußloch - TSG Ketsch 2

So. 02.04.2017, 17:00 Uhr, Olympiahalle Nußloch


23.03.2017

Damen - BWOL

TuS Metzingen 2 - SG Nußloch     39:20 (21:13)

Samstag 25.03.2017, 15:00 Uhr, Sportzentrum Ösch Metzingen

Trotz deutlicher Niederlage achtbar geschlagen

Am letzten Samstag reiste unsere 1.Damenmannschaft zum Tabellenführer und potentiellen Aufsteiger in die 3.Liga, der Bundesligareserve des TuS Metzingen. Von der Tabellensituation eine klare Angelegenheit, trotzdem schien die Bundesligareserve entsprechenden Respekt vor den Badenerinnen zu haben, den die TuSsis liefen mit Verstärkung der Bundesligamannschaft auf. Trotzdem konnte sich unsere Mannschaft achtbar schlagen und lag trotz der klaren Überlegenheit der Metzingerinnen zur Halbzeit nur mit 8 Toren zurück. Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit, mit nur einer Auswechselspielerin, konnte die SGN am Ende zwar die deutliche Niederlage nicht vermeiden, aber aufgrund der äußeren Umstände mehr als erträglich gestalten.


Für Nußloch spielte
Im Tor: Katharina Heilman und Vanessa Dörr, im Feld: Felicia Arnold (6), Tara Beckenbach (6), Marie Joerg (2), Sina Kann (2), Katharina Lemke (1), Melissa Moll (1) und Flavia Racky (2).


05.12.2016

Damen – BWOL

SG Nußloch – SF Schwaikheim

Samstag 10.12.2016, 17:30 Uhr, Olympiahalle Nußloch

Nußlocher Damen gegen Tabellennachbar Schwaikheim

Am Samstag 17:30 geht es für die SG Damen um die Wurst, Aufsteiger Schwaikheim zu Gast in der Olympiahalle. Auch nach einem spielfreien Wochenende ist die Trainerfrage noch immer ungeklärt. So müssen die Nussis nun auch das fünfte Spiel ohne leitende Kraft bestreiten. Doch gerade die letzte zwei Spiele in der Hinrunde sind für die SG Damen enorm wichtig. Der SF Schwaikheim, ein junge dynamische Mannschaft, die fast nur aus eigenen Jungendspielerinnen besteht. Es wird ein hart umkämpftes Spiel geben, denn die Punkte brauchen beide Mannschaften mehr denn je. Gestartet war das Team von Jochen Knauß mit acht Niederlagen. Doch so langsam haben sie sich an das Klima der Liga gewöhnt und mischen diese richtig auf. Das letzte Spiel war gegen Bönnigheim, gegen die sie sich ein Punkt erkämpften (25:25), gegen Donzdorf/Geislingen gewannen sie mit zwei Toren und auch gegen Ketsch trennten sich die Teams mit einem unentschieden. Dabei war die Rückraumspielerin Annika Luckert von entscheidender Partie, schon alleine gegen Bönnigheim gingen 12 Tore auf ihr Konto. Der Tabellenkonkurrent zeigt den Nußlocherinnen wie es geht und das es auf jeden Fall möglich ist noch etwas in der Liga zu reißen. Leider fehlt es den Nussis aber auch an Sicherheit, seit vier Wochen sind die Damen ohne klares Konzept auf sich alleine gestellt und dabei gibt es wenig Alternativen für die doppelt wichtige Rückrunde. Man kann nur noch hoffen, dass es der Mannschaft gelingt all die äußerlichen Umstände auszublenden und sie es schaffen sich auf das wesentliche zu konzentriert denn am Samstag wären zwei Punkte von entscheidender Bedeutung für die SG.


28.11.2016

Damen – BWOL

SG Nußloch – FSG Donzdorf/Geißlingen     26:26 (12:10)

Lichtblick für Nußlocher Damen - Flavia Racky trifft in letzter Sekunde zum 26:26

Zu Beginn ein altes Bild: Nußloch startet, wie auch die Spiele zuvor, hochmotiviert und mit einer aggressiven Abwehr und schnellen Angriffen nach vorne. So lag man nach 6 Minuten mit 4:2 vorne. Doch auch Tabellennachbar Donzdorf/Geislingen war die Wichtigkeit des Spiels bewusst und versuchte alles um den Vorsprung nicht größer werden zu lassen. Beim 5:5 (14 min.)  war der Vorsprung wieder egalisiert. Eine Auszeit von Interimscoach Christian Weirich zeigte sofort Wirkung und man konnte sich wieder einen kleinen Vorsprung herausspielen. Einzig die Gästetorhüterin sorgte in dieser Phase dafür, dass Nußloch den Vorsprung nicht weiter ausbauen konnte. Mit einem 12:10 Vorsprung ging es in die Halbzeitpause. In der Kabine fand Weirich wieder die richtigen Worte, nach der Pause wurde der Vorsprung zum 15:10 ausgebaut. Man hatte den starken Eindruck, dass heute endlich der lang ersehnte zweite Saisonsieg möglich ist. Bis zum 23:19 in der 48 Minute konnte der Vorsprung auf Donzdorf noch auch gehalten werden, doch wieder einmal merkte man der Mannschaft den zu dünnen Kader an. Lediglich 3 Treffer in den letzten 12 Minuten sind eindeutig zu wenig, auch in der Abwehr kam man nun zu spät und musste allein in der Endphase vier 7-Meter hinnehmen, da man den entscheidenden Schritt zu spät kam. Letztlich muss man mit dem Punkt zufrieden sein, lag man kurz vor Schluss sogar noch zurück. Einzig Flavia Racky war es zu verdanken, dass sie Sekunden vor dem Ende keine Nerven zeigte und mit ihrem ersten Tor zum 26:26 den umjubelten Ausgleich erzielte.


21.11.2016

Damen – BWOL

SG Nußloch – FSG Donzdorf/Geißlingen

Sonntag 27.11.2016, 17:00 Uhr, Olympiahalle Nußloch

SG Damen vor wichtigem Heimspiel

Für die Damen der SG Nußloch sieht die Bilanz der letzten zehn Spiele nicht sehr rosig aus. Mit einem Sieg und neun Niederlagen weiß jeder Beteiligte, wie schwer es für die Damen in dieser Saison noch wird. Auch in der Trainerfrage gibt es nach drei Spielen keine Alternative. Zudem mussten die Nussis ab dieser Woche ihre Montagseinheit an die Fußballer abgeben. Sie halten sich demnach selbständig im Fitnessstudio fit. Trotz der bescheidenen Umstände brauchen die Nußlocherinnen endlich Punkte. Am Sonntag wird es höchste Zeit, wenn der zehnplatzierte Donzdorf/Geisslingen kommt. Letzte Saison konnten die Nussis in beiden Begegnung die Punkte für sich gewinnen. Dennoch konnte sich Donzdorf um ein Haar in der Liga halten. Dieses Jahr läuft es für die Schwäbinnen um einiges besser, mit drei Siegen einem Unentschieden und sieben Niederlagen, stehen sie im Moment auf Tabellenplatz 10. Chancenlos ist Nußloch keines Wegs, nur müssen die Damen langsam abliefern und gegen Donzdorf kommt ein Gegner mit dem man sich sicherlich messen kann. Ab jetzt müssen die Nussis punkten denn, wenn man sich weiter in der Liga halten will, muss man die Konkurrenz in der Tabellennähe schlagen. Außerdem kommen vor der Winterpause noch Schwaikheim und Pfullingen, auch Gegner gegen die man gewinnen kann, wenn man alles gibt.


21.11.2016

Damen – BWOL

TSG Ketsch 2 – SG Nußloch     39:27 (13:19)

Damen trotz Leistungssteigerung mit 12-Tore-Abfuhr in Ketsch

Die SGN legte aggressiv los, der Wille ein besseres Spiel als letzte Woche zu zeigen, war eindeutig erkennbar. Trotzdem schaffte es der Gegner aus Ketsch durch ein sehr schnelles und variables Angriffsspiel immer wieder Lücken in der Nußlocher Abwehr zu reißen. Im Angriff hackte es am Anfang noch, zu oft verstrickte man sich in Einzelaktionen, welche vom Gegner gekonnt unterbrochen wurden. Einzig Tara Beckenback fand Lücken und schoss die ersten 4 Tore allesamt alleine. So lag man beim 3:9 (11min) schnell deutlich zurück. Nach 15 Minuten wechselte Ketsch ihre komplette Mannschaft aus, ohne dass es ein Bruch im Spiel des Gegners gab. Der 6 Tore Vorsprung blieb bis zur Halbzeit bestehen, mit einem 13:19 aus Nußlocher Sicht ging es in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hat: Ketsch mit einem schnellen Ball im Angriff und eine Nußlocher Mannschaft, die alles aus sich rausholte. Zwar wurde der Ketscher Vorsprung größer, doch die Nußlocherinnen spielte mit zunehmender Zeit geduldiger, ließ sich nicht mehr so schnell festmachen und konnte so das ein oder andere schön herausgespielte Tor erzielen. Vor allem Neuzugang Flavia Racky konnte durch das Einlaufen an den Kreis oder das Freispielen der Außenpostion insgesamt 6 Tore erzielen. Nach 60 Minuten stand eine 27:39 Niederlage zu Buche, doch so komisch es sich auch anhört, der Frust hielt sich in Grenzen. Gegen diese Mannschaft kann man (auch in dieser Höhe) verlieren. Es gilt jetzt in den kommenden Wochen bei den direkten Tabellennachbarn zu punkten und eine Leistungssteigerung war vor allem im Angriff deutlich erkennbar. Nun heißt es Mund abwischen und weitermachen, jetzt müssen Siege her!


14.11.2016

Damen – BWOL

TSG Ketsch 2 – SG Nußloch

Sonntag 20.11.2016, 18:00 Uhr, Neurotthalle Ketsch

Damen vor nächster schweren Aufgabe - Nussis gegen Juniorbären aus Ketsch

Die TSG Ketsch ist bekannt für ihre Talentschmiede im jungen Damenhandball. Selbst aus dem Kader der Nussis durchliefen vier Spielerinnen die Jungend. Dieses Jahr schafften sie nach langer Zeit endlich den Aufstieg. Und dann gleich in beiden aktiven Teams der Enderle Gemeinde. Durch die enge Zusammenarbeit der ersten und zweiten Mannschaft kommt es oft zum Doppeleinsatz für manche Spielerinnen. Trotz allem kann sich der Kader der Junioren auch ohne die Hilfe von Bundesligaspielerinnen sehen lassen. Mit Julia Löbich und Theresa Köhler spielen zwei erfahrende Handballerinnen beim Aufsteiger. Sie spielten bis vor zwei Jahren noch für den Zweitligisten Mainz 05. Außerdem treffen die Damen auf die in Nußloch bekannte Saskia Zachert, die sich nach nur einer Runde wieder entschied zurück nach Ketsch zu wechseln, um sich dort höheren Zielen zu widmen. Die Mannschaft von Trainer und gleichzeitig auch Geschäftsführer der Kurpfalzbären Adrian Fuladdjusch weilt im Moment auf Tabellenplatz 5, damit sind sie noch ungeschlagen. Allerdings erlaubten sich die Bären auch so manche Patzer, letztes Wochenende konnten sie beim 11. Platzierten Schwaikheim nach einem rettenden Siebenmeter in letzter Minuten einen Punkt mit nach Hause nehmen. Der Lebende Beweis, dass in der Liga alles passieren kann. Die Nußlocher Damen sehen das Spiel am Sonntag als Chance für einen Neuanfang. Sie wollen unbedingt verhindern noch weiter in den Keller abrutschen. Wichtig ist es mit einem klaren Konzept und kämpferisches Auftreten zurück in die Spur zu finden.

 

Anpfiff am Sonntag 18:00 Uhr in der Neurotthalle in Ketsch 


14.11.2016

Damen – BWOL

SG Nußloch – TuS Metzingen 23:37 (13:23)

Nächste Pleite für die SG Damen

Die Gäste aus Metzingen individuell hoch überlegen, Nußloch chancenlos. Rums, dass hatte mal wieder gesessen am Samstagabend. Ohnehin hatte man sich nicht viel Chancen ausgerechnet gegen die noch ungeschlagenen Tussies. Trotzdem nahm man sich vor, die Bundesligareserve so lange zu ärgern wie es nur geht. Nur leider mussten die Nussis schnell akzeptieren, dass Metzingen einfach besser war. Sie traten mit hohem Tempo und individueller Überlegenheit über 60 Minuten lang auf. Aus diesem Grund konnte die SG nur die ersten Minuten mithalten (3:6). Das lag vor allem daran, dass man die wenigen Fehler, die die Mannschaft von Nadine Wiume machte, nicht für sich nutze. Man scheiterte wieder an den Torabschlüssen sowie technischen Fehlern. Trotzdem lag man nach 17 Minuten nur 8:10 hinten. Leider kassierte man wieder zu viele Tore durch die zweite Welle, im Angriff fand man ab dann auch nicht mehr den gewünschten Torerfolg. So stand es gerade mal 5 Minuten später 9:14. Nun sollte eine Auszeit die Nussis wieder in die Spur bringen. Vergebens, von nun an fanden die Damen überhaupt nicht mehr ins Spiel. Die Tussies setzten sich somit immer mehr ab. In die Halbzeitpause ging man schon wieder mit einem Rückstand von 13:23.

Ausgeruht starteten die Nußlocherinnen in die zweite Hälfte, aber auch hier schaffte man es nicht den abgezockten Metzingerinnen nochmal in die Quere zu kommen. Miriam Weiser und Melanie Schall, spielten die Defensive der Damen in Grund und Boden. Trotz allem zeigten sich die Nussis über 60 Minuten kämpferisch, aber leider werden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und nahmen die zwei Punkte mit nach Metzingen.

 

Nußloch spielte mit Dörr und Heilmann im Tor, Racky (1), Beckenbach (8/3), Moll (2), L.Scharfenberger (1), F. Arnold (4/1), B. Arnold (1), Joerg (3), Herb (1), Lemke (2), Schönberger.


07.11.2016

Damen – BWOL

SG Nußloch – TuS Metzingen

Samstag 12.11.2016, 20:00 Uhr, Olympiahalle Nußloch

Nußlocher Damen gegen die TuS Metzingen 2

Am Samstagabend treffen die SG Damen auf die Bundesligareserve aus Metzingen. Mit einem klaren Ziel den Aufstieg in die 3. Bundesliga zu schaffen starteten sie diese Saison in die Runde. Bis jetzt sieht es für Metzingen 2 gut aus, im Moment stehen sie auf Tabellenplatz 2, dabei haben sie ein Spiel weniger als St Leon/Reillingen, die immer noch ungeschlagen sind. Das Glück der Metzingerinnen ist, dass sie meistens auf Aushilfen erster Liga Spielerinnen zählen können. Dieses Glück hat nicht jeder Verein. Aus diesem Grund fällt es den Nussis schwer sich auf die kommende Partie einzustellen, man weiß nie wer auf der Platte steht. Trotz Außenseiterrolle wollen die SG Damen es Metzingen 2 vor heimischen Publikum keinesfalls einfach machen. Die Nussis werden auch in diesem Spiel alles aus sich rausholen und mit Kampf und Leidenschaft antreten. Für Samstag hat die SG nichts zu verlieren, sie können nur für so manche Überraschung in der Liga sorgen. Wichtig ist, dass man den Kopf nicht hängen lässt und der Fokus auf denen Spielen liegt, bei denen man wirklich etwas reißen kann.


07.11.2016

Damen – BWOL

SG Kappelwindeck/Steinbach – SG Nußloch     30:15 (14:7)

Klatsche beim Aufsteiger - Nußlocher Damen in Kappelwindeck/Steinbach chancenlos

Nachdem die Damen, die vergangene Woche unter der Regie von Christian Weirich trainiert haben, waren sich alle Beteiligten einig, es müssen zwei Punkte auf das Konto nach Nußloch…

In die Partie am Sonntagnachmittag starten beide Mannschaften mit vielen Fehlwürfen und Lattenschüssen, sodass es nach 10 gespielten Minuten 1:1 stand. Das hatte man auch einer herausragenden Torfrauenleistung von Katharina Heilmann zu verdanken, die als einzige ihre gewohnte Leistung abrief. Nach 13 Minuten konnte man zwar noch durch Marie Joerg die 1:4 Führung erzielen, das war es dann aber auch. Kappelwindeck Trainer Manz nahm nach dem Rückstand sofort eine Auszeit und stellte einiges um, sodass die Nussis immer mehr Probleme im Angriff aber auch in der Abwehr hatten. Nach 20 gespielten Minuten dann der drei Tore Rückstand. Die SG im Angriff ideenlos und in der Abwehr nicht eingespielt.  Die Gastgeberinnen hingegen spielten flink und abgezockt ihre gewohnten Abläufe womit sie die Führung immer weiter ausbreiteten (10:6). Die Damen bei der SG aber weiterhin ohne erkennbaren roten Faden. In die Halbzeit ging man dann mit einem satten Rückstand von 7 Toren (14:7).

Nach der Pause war auch keine Besserung in Sicht. Im Angriff vergab man viel zu leicht die Bälle, sodass man das Tempogegenstoßspiel den Gegner leichtmachte. Nach 45 Minuten der bittere Blick auf die Anzeigentafel 25:10, die Nusslocherinnen immer noch ratlos. Die letzten Minuten galten nur noch zur Rettung, was denn noch zu retten war. Mit 30:15 musste man nun die 7 Niederlage einstecken. Bilanz: Leider reichen 15 Tore nicht aus um ein Handballspiel zu gewinnen. Zu allem Übel musste Sandra Schnepf mit einer Platzwunde am Daumen ins Krankenhaus, dort wurde sie gleich genäht. Leider muss man nun sieben Tage auf sie verzichten.

 

Heilmann

Schnepf (3/3), Joerg (4), F. Arnold (2), B. Arnold (2), Lemke (2), Beckenbach (2/1), Moll, Lurz, Racky, L. Scharfenberger


31.10.2016

Damen – BWOL

SG Kappelwindeck/Steinbach – SG Nußloch

06.11.2016, 15:00 Uhr, Südbadische Sportschule, Baden-Baden Steinbach

Nußloch vor schwerem Spiel in Kappelwindeck-Steinbach

Nach 5 Niederlagen in Folge stehen unsere Nußlocher Damen allmählich mit dem Rücken zur Wand. Mit einem Sieg würde endlich der ersehnte Befreiungsschlag gelingen. So wäre ein Sieg auch wichtig für das Selbstvertrauen jeder einzelnen Spielerin. Wichtig dabei wird sein, die Leistung über volle 60 Minuten auf das

Parkett zu bringen und nicht Ende der zweiten Halbzeit völlig einzubrechen. Der kommende Gegner, die SG Kappelwindeck/Steinbach, ist als Aufsteiger mehr als ordentlich in die Runde gestartet. Nach 6 Spielen stehen bei einem positiven Punktekonto 7 Punkte auf der Habenseite. Auch das letzte Spiel gegen Mitaufsteiger Schwaikheim konnte mit 31:28 gewonnen werden. Der große Trumpf der Kappelwindeckerinnen ist die mannschaftliche Ausgeglichenheit, es ist jede Spielerin brandgefährlich. Des Gegners Trainer, Arnold Manz, ist kein Unbekannter: Als langjähriger Jugend-DHB-Trainer bringt er eine große Erfahrung mit und kennt den Großteil seiner Spielerinnen aus der eigenen Jugend. Die Nussis gehen somit gewarnt in ihr nächstes Auswärtsspiel und werden alles daransetzen, dieses Mal mi 2 Punkten im Gepäck, die Heimreise antreten zu  können.

Das Spiel findet am Sonntag, den 6.11 um 15:00 Uhr in Steinbach statt


24.10.2016

Damen – BWOL

SV Allensbach 2 – SG Nußloch     31:25 (11:12)

SG Damen auch am Bodensee ohne Punkte

Es wird immer härter für die Damen der SG Nußloch. Sieben Spiele nur zwei Punkte. Mit einem angespannten Gefühl traten die Nussis am Samstag die Reise zum Aufsteiger nach Allensbach 2 an. Doch auch hier konnte man keine Punkte holen, obwohl man sie so bitter nötig hat. Die Mannschaft von Trainer Andreas Scharfenberger startete wie so oft in dieser Saison motiviert. So stand es nach 7 Minuten 4:4 aber leider konnte man schon früh erkennen, dass die SG ihre Probleme mit der offensiven Abwehr des SV Allensbach hatte. Es wirkte alles sehr stockend und nicht eingespielt. Sodass der Gastgeber nach 13 Minuten schon mit vier Toren wegzog (8:4). Die Nusslocherinnen zeigten sich aber kämpferisch und kamen wieder auf ein 8:8 durch Marie Joerg ran. Nur leider nutze Allensbach jeden Fehler der Nussis aus und bestrafte sie so mit einem Tempogegenstoß. Die Damen der SG hingegen mussten einen hohen Aufwand betreiben um dem SV gleichzuziehen. Durch die offensive Abwehr, auf die die SG ideenlos wirkte schlichen sich immer mehr technische Fehler in den Angriff. Trotz allem kann man in der ersten Halbzeit noch gut mithalten. Sodass man sogar in die Halbzeitpause mit einem Tor in Führung ging (11:12).

Zurück aus der Pause konnten die Nussis gleich ihren Vorsprung auf zwei Tore erhöhen. Doch wurden sie gleich wieder durch nicht verwertete Abschlüsse betraft, so verkürzte Allensbach gleich wieder (13:13). Aber Marie Joerg war gleich zweimal hintereinander erfolgreich und konnte so nach 36 Minuten eine zwei Tore Führung herstellen (14:16). Der Gastgeber nutze aber die Fehler der SG aus und machte die Führung schnell zu Nichte (17:17). In den folgenden Minuten spielte sich wieder ein hin und her ab, keiner konnte die Führung richtig ausbauen und den Sack zu machen. So stand es nach 45 Minuten 20:20. Leider mussten die SG in den entscheidenden Minuten zweimal in Unterzahl spielen und der Gegner setzte sich mit drei Toren ab (23:20). Aber die Köpfe ließen die Nussis die letzten 10 Minuten nicht hängen, so konnte Benita Arnold noch einmal auf (23:22) verkürzen. Leider waren die Angriffe der SG nun noch mehr von technischen Fehlern und inkonsequenten Abschlüssen geprägt, was Allensbach sofort mit Toren bestrafte (26:23). Die letzten 3 Minuten trumpfte der SV richtig auf und breitete somit die Führung und den Sieg auf 31:25 aus. Ratlosigkeit auf Seiten von Nußloch.  


17.10.2016

Damen – BWOL

SV Allensbach 2 – SG Nußloch

22.10.2016, 19:30 Uhr, Riesenberg Sporthalle Allensbach-Kaltbrunn

Nächster Aufsteiger auf der Liste

Mit fünf Niederlagen und einem Sieg in der Tasche müssen die Damen der SG Nußloch am Sonntag erneut zu einem Aufsteiger. Der Gastgeber am Bodensee ist die zweite Mannschaft aus Allensbach. Die Mannschaft von Rainer Leenen ist mit sehr vielen jungen Spielerinnen besetzt. Bei vier Saisonspielen konnten sie zwei gewinnen und mussten zwei Niederlagen einstecken. Letztes Wochenende ging‘s fürs Allensbach 2 zum noch ungeschlagen Bönnigheim, dort mussten sie sich mit 23:12 geschlagen geben. Allerdings fielen drei Leistungsträgerinnen krankheitsbedingt aus. Außerdem spielt die 3.Liga Mannschaft des TV Allensbach erst am Folgetag, man weiß also nicht, wer alles aus der 3.Liga auflaufen wird. Das Ziel das Allensbach angibt ist ganz klar: Sie wollen gemeinsam frühzeitig den Klassenerhalt sichern. Genau wie die Nußlocher Damen...

Leider ist das Team von Andreas Scharfenberger auf Tabellenplatz 11 und somit nicht weit von der Abstiegsfreien Zone entfernt. Das haben sich die Nussis vor Saisonstart anders vorgestellt, doch wie heißt es so schön nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Die SG fährt fokussiert und hoch motiviert  an den Bodensee, mit dem Vorhaben in beiden Halbzeiten konstante Leistung zu bringen, sodass dieses Mal mit zwei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten kann.


10.10.2016

Damen – BWOL

SG Nußloch – TSV Wofschlugen

Sonntag 16.10.2016, 14:30 Uhr, Olympiahalle Nußloch

Aufsteiger zu Gast

Am Sonntag spielen die Nusslocher Damen gegen den Aufsteiger aus Wolfschlugen. Anders als die Nussis sind die Neulinge mit drei Siegen und nur einer Niederlage in die BWOL gestartet. Dabei konnten sie in ihrem letzten Spiel gegen Mitaufsteiger Schwaikheim ordentlich Selbstvertrauen tanken. Sie gewannen deutlich mit 25:19. Die Hexen glänzten in der Partie mit einem temporeichen Spiel nach vorne, wobei Saskia Hiller von Rechtsaußen fünfmal erfolgreich war. Die SG Damen müssen hingegen eine weitere Niederlage einstecken, allerdings kämpften sie vergangenen Samstag bis zum Schluss, leider reichte es nicht zum erlösenden Sieg. Für Sonntag müssen die Nussis endlich schaffen über 60 Minuten wenig technische Fehler zu machen und ihre Leistung abzurufen. Dann wird sich zeigen in welche Richtung es für die SG in dieser Runde geht, ob Abstiegskampf oder sicheres Mittelfeld.


10.10.2016

Damen – BWOL

HSG Mannheim – SG Mußloch      24:28 (13:14)

SGN Damen punkt los bei HSG Mannheim - Damen verlieren drittes Spiel in Folge

Die Damen der SG wurden am Samstag etwas überrumpelt vom schnellen Spiel der HSG Mannheim. Die Abwehr war anfangs mit den Sperren Stellungen von Caroline Vreden überfordert, so lagen die Nussis nach fünf Minuten schon mit 4:1 zurück. Langsam fand die SG in die Partie ein und konnte auf 8:5 verkürzen. Allmählich zeigten auch die SG Damen was in ihnen steckte, die Abwehr stand von nun an kompakter und auch im Angriff wurde das Spiel immer ruhiger gestaltet (9:7). So wählte der Gegner erstmals die Auszeit, in der sich die Nussis noch einmal so richtig einheizten. Nach 20 Minuten kämpfte man sich auf ein ein-Tor Rückstand her ran. Kurze Zeit später gelang der Ausgleichstreffer durch Katharina Lemke (13:13) und durch ein schnelles Angriffstor von Benita Arnold auch gleich die Führung zur Halbzeitpause (13:14).

Nach dem Seitenwechsel verkürzte die HSG Mannheim wieder durch Nadine Titze aus (14:14). Doch die Nussis antworten gleich durch Bettina Herb. In den folgenden Minuten spielte sich immer wieder ein hin und her ab, mal lag Nußloch vorne mal Mannheim. Die HSG aber mit konstanterer Leistung. Nach 45 Minuten lagen die Damen wieder mit zwei Toren zurück (20.18). Aber antworten im Angriff zu finden wurde für die Nussis immer schwerer, sie wirkten von nun an ideenlos. Somit schlichen sich auch wieder technische Fehler ein, Pässe auf die Füße, Schrittfehler, Spielerinnen liefen durch den Kreis. Bei einem Spielstand von 22:18 zückte Andreas Scharfenberger die Grüne Karte um die Mannschaft zu beruhigen. Danach konnte Nußloch durch drei schnelle Angriffe von Felicia Arnold und Marie Joerg auf 23:20 verkürzen. In den letzten Minuten holten die Nussis nochmal alles aus sich her raus und kämpften sich auf 26.24 ran. Doch leider überwogen wieder die technischen Fehler und ungenaue Abschlüsse womit man sich wieder geschlagen geben musste. Die HSG Mannheim war am Samstag einfach abgezockter und schneller auf den Beinen als die Nusslocher Damen. 

 

Torhüterinnern: Heilmann, Dörr

Torschützinnen: Racky (5), Beckenbach (3/1), Herb (2), Moll (1), Joerg (5/2), F. Arnold (5), B. Arnold (1), Lemke (2), Lurz, L. Scharfenberger 


03.10.2016

Damen – BWOL

HSG Mannheim – SG Mußloch     

Samstag 08.10.2016, 17:00 Uhr, Richard-Möll-Halle Mannheim

Die nächste Aufgabe HSG Mannheim

Am Samstag ist es Zeit für das nächste Derby der Saison. Die Damen der SG Nußloch machen sich auf den Weg zur HSG Mannheim. Das Resultat nach vier Saisonspielen einen Sieg. So haben die Nussis sich ihren Start in die BWOL nicht vorgestellt, es scheint als seien sie noch nicht ganz im Spielalltag angekommen. Mit der HSG Mannheim warteten nicht nur ein Nachbar von der Entfernung, sondern auch in der Tabelle. Mannheim steht mit einem Sieg einem Unentschieden und zwei Niederlagen knapp vor den Nussis. Die HSG verlor ihr letztes Spiel gegen Bönnigheim ähnlich hoch (30:18) wie die SG Damen. Dabei hatten sie schon während der Vorbereitung einen Kreuzbandriss der Leistungsträgerin Nathalie Schützdeller zu verkraften. Ähnliche Voraussetzungen wie die Nussis, die seit der ersten Partie auf Abwehrchefin Sina Kann verzichten müssen. Eins ist klar, die Nusslocherinnen werden weiterkämpfen und auch in Mannheim mit breiter Brust auftreten um endlich wieder zwei Punkte mit nach Nußloch zu holen.

 

Samstag, 17 Uhr in der Richard Möll Halle 


04.10.2016

Damen – BWOL

SG Nußloch – HSG St.Leon/Reilingen   15:21 (10:9)

Die verfluchte 40. - Nußlocher Damen nach 42-minütiger Führung ohne Punkte.

Am Sonntagnachmittag mussten die SG Damen zum ersten Derby der Saison gegen die HSG St Leon/Reilingen ran. Die Nussis starteten wie vergangene Partie sehr konzentriert und hoch motiviert, sodass sich St Leon von Anfang an schwertat. (3:2) Das Spiel, was von vielen technischen Fehlern beider Seiten geprägt war entwickelte sich nur langsam, so stand es nach 18 Minuten gerade 6:4. Die Nusslocher Abwehr war perfekt auf das Spiel der HSG eingestellt, so waren die Gäste immer ideenloser. Dank der kompakt gestellten Abwehr gelang der SG erstmals nach 23 Minuten eine zwei Tore Führung. Die Nachbarn verkürzten aber kurzer Hand wieder auf 8:7. Kurz vor der Pause boten die beiden Mannschaften eine ausgeglichene Leistung, die Nussis allerdings immer mit einer kleineren Nasenspitze voraus. In die Halbzeitpause verabschiedeten sich die beiden Mannschaften mit 10:9.

Kurz nach der Halbzeit glichen die Gäste aus (10:10). Dann gelang der HSG nach 35 Minuten die erste Führung worauf die Nussis durch zwei schnelle Tore von Benita Arnold und Tara Beckenbach gleich eine Antwort gaben und die Führung wiederherstellten. (12:11) Doch leider schafften es die Nusslocher Damen nicht, St Leon abzuschütteln (13:13). Auf einmal ging es Schlag auf Schlag. Ab der 42 Minute bis zur 55 Minute konnten die Nussis keinen Torerfolg erzielen. St Leon/Reilingen hingegen trumpfte mit sechs Toren in Folge auf. Die SG mit vielen individuellen und technischen Fehlern war ab da von der Rolle. In den letzten Minuten konnten nur noch zwei Tore bis zum Spielende erzielt werden. Die SG Nußloch muss sich wieder einmal mit nur fünf Treffer in der zweiten Halbzeit geschlagen geben. Schade, es war mehr drin. 


26.09.2016

Damen – BWOL

SG Nußloch – HSG St.Leon/Reilingen 

Sonntag 02.10.2016, 17:00 Uhr, Olympiahalle Nußloch

Nachbarschaftsduell bei den SG Damen

Am Sonntag 17:00 Uhr kommt es zum ersten Derby gegen die HSG St Leon/Reilingen. Letze Runde konnten die Nussis aus beiden Spielen keine Punkte mitnehmen. Doch musste St Leon auch viele Abgänge vermelden, darunter Lisa Engelmann, die Spielmacherin der HSG. Dabei trifft die SG auf ein altes bekanntes Gesicht, Laura Pavic` hütet seit dieser Saison den Kasten der Reilingerinnen. Die Nachbarn starteten gegen den Aufsteiger Schwaikheim in die Saison, in der zweiten Partie trafen sie auf Donzdorf/Geisslingen, beide Spiele gewannen sie. Eins ist klar, die Nussis sind heiß auf zwei Punkte. Sie wollen wieder hochkonzentriert in die Partie starten und eine Konstante Leistung bis zum Ende des Spiels durchziehen. Als Favorit gehen die Damen der SG nicht in die Partie, doch kämpfen werden sie und für manch Überraschung sorgen. Dabei hoffen sie auf eine ähnliche gute Torwartleistung von Vanessa Dörr und Katharina Heilmann. 


26.09.2016

Damen – BWOL

TuS Ottenheim – SG Nußloch     31:22 (14:13)

Nußlocher Damen punkt los in Ottenheim

Nach einer anfangs ausgeglichen Partie fehlt der SG die letzten Kräfte zum Sieg.

 

Hellwach und hoch Konzentriert starteten die Nussis nach dem Kantersieg gegen Ottenheim. So konnte man sich nach 5 Spielminuten mit 2:4 in Führung spielen. Auch dank einer überragenden Torfrauenleistung von Neuzugang Vanessa Dörr taten sich die Gastgeberinnen sichtlich schwer. Im weiteren Verlauf der Partie kam der TSV Ottenheim immer näher sodass ihnen nach 12 Minuten erstmals die Führung gelingt. Daraufhin zückte Trainer Andreas Scharfenberger sofort die Grüne Karte. Er appellierte an sein Team, dass sie ruhiger Spielen sollen und ordentliche Torchancen erarbeiten müssen. Kurz darauf schafften die Damen den Ausgleich zum 8:8. Doch dann ein Einbruch, viele Fehler schlichen sich nun in den Angriff der SG. Zu hektische Abschlüsse und Passungenauigkeit brachten sie in einen Rückstand von 12:8. So langsam finden sich die Nussis wieder, vorne spielten sie ruhiger sodass die Rückraumspielerinnen Tara Beckenbach und Bettina Herb ungehindert auf Tor werfen 13:12. Durch eine doppelte Zeitstrafe gegen Ottenheim und einen 7 Meter für Nussloch  gelang das 13:13. Leider kassierte man dann kurz vor der Halbzeit einen Gegentreffer weswegen man mit 14:13 in die Halbzeitpause ging.

Ausgeruht und gestärkt startete man in die zweiten 30 Minuten und glich sofort auf ein 14:14 aus. Leider konnte Marie Joerg nicht wie zuvor den 7 Meter verwandeln, dies bestraften die Ottenheimerinnen sofort mit einem Gegentreffer 16:14. Doch die Nusslocherinnen blieben weiter dran 16:15. Nach 40 Minuten dann die nächste Schwächephase. Im Angriff schloss man wieder einmal zu schnell ab und in der Abwehr wurde nicht rechtzeitig auf die Ballseite verschoben. Somit bauten die Gastgeberinnen einen 4 Tore Vorsprung aus 21:17. Von nun an war es sehr schwer für die SG ins Spiel zu finden. Ottenheim spielte mit Konstanter Leistung weiter und die SG hinkte einem zu hohen Rückstand hinterher. Nach 50 Minuten dann der Einbruch (26:20). Die Damen konnten nicht mehr mithalten und mussten sich am Ende leider wieder sehr deutlich geschlagen geben.

 

Tor: Vanessa Dörr, Katharina Heilmann

Torschützinnen: Racky (2), Beckenbach (4), Herb (3), Joerg (5/2), F. Arnold (3), B. Arnold (5), Scharfenberger, Moll, Lemke 


1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.