Berichte / News - Saison 2019/2020

Saison 2018/19            Saison 2017/18            Saison 2016/17            Saison 2015/16


17.01.2020

Frauen - Nussis

SG Nußloch -  HG Königshofen/Sachsenflur  

Samstag 18.01.2020, 20:00 Uhr, Olympiahalle Nußloch

Damen starten mit Heimspiel ins neue Jahr

Die HG Königshofen/Sachenflur gastiert am Samstag in der Olympiahalle.

Auch für Taubertalerinnen ist das Match in der Olympiahalle das erste Spiel im neuen Jahr. In der Winterpause konnte die Mannschaft der HG Königshofen/Sachsenflur beim Dreikönigsturnier in Buchen den Turniersieg erringen und kommt daher mit Respekt aber nicht ohne sich Chancen auszurechen nach Nußloch. Das Hinspiel konnten die Nussis deutlich mit 37:24 Toren für sich entscheiden. Dabei war das Spiel lediglich in den Anfangsminuten ausgeglichen. Nach dem 6:6 zog die SG Tor um Tor davon. Am Samstag sind die Rollen auf dem Papier zwar klar verteilt, wenn der Tabellenführer den Tabellendrittletzten empfängt, allerdings darf man die HG nicht unterschätzen, die in der Rückrunde die notwendigen Punkte gegen den Abstieg sammeln möchte.

 

Anpfiff in der Olympiahalle am Samstag 18.01.2020 um 20:00 Uhr

 ____________________________________________________________________

 

15.12.2019

Frauen - Nussis

SG Nußloch - TSV Amicitia Viernheim    28:26  (15:9) 

Ein hart erkämpfter Sieg zum Jahresabschluss

Die SG Nußloch beendet das Jahr 2019 als Tabellenführer – 28:26-Heimsieg gegen den TSV Amicitia Viernheim

(bz) Es gab selbstgebackenes für die Zuschauer. Am Ende eines spannenderen Spiels als sich das die Handball-Frauen der SG Nußloch gewünscht hatten, durften sie als Tabellenführer sehr erleichtert angesichts des 28:26-Erfolgs gegen den TSV Amicitia Viernheim, das süße Weihnachtsgebäck an die Besucher in der heimischen Olympiahalle verteilen.

Zeitgleich zog ihr Trainer Marcus Gutsche ein reflektiertes Fazit zu den 60 umkämpften Minuten gegen die Südhessen und fügte in selbiges einen Rückblick zur Vorrunde sowie einen Ausblick auf die nun anstehende Pause, samt Rückrundenbeginn am 18. Januar, hinzu. „Wir haben heute zwei Gesichter gezeigt. In der ersten Halbzeit haben wir sehr konzentriert begonnen und die Aufgaben im Verbund sehr gut gelöst, während sich in der zweiten Hälfte viele individuelle Fehler eingeschlichen haben“, so Gutsche, der sich in der packenden Schlussphase auf die Nervenstärke seiner Sieben verlassen durfte, „letztlich war der Sieg für uns nicht unverdient.“

Wie in den letzten Wochen auch, ragte Felicia Arnold mal wieder heraus. Insgesamt 15 Mal netzte sie ein, in fünf Fällen aus sieben Metern. Folgerichtig gingen die ersten drei Nußlocher Tore auf Arnolds Konto. Die Gastgeberinnen zogen zu Beginn schnell davon, über ein 4:1 nach zehn Minuten, erarbeiteten sie sich eine 14:6-Führung (25.).

Das sollte der größte Vorsprung bleiben, die Viernheimerinnen arbeiteten sich bis zur Pause auf ein 15:9 heran und gingen in der 44. Minute sogar kurzzeitig mit 19:20 in Führung. In der folgenden, spielentscheidenden Phase übernahm die erfahrene Fatima Saddiki Verantwortung und steuerte vier ihrer fünf Tore ab der 46. Minute bei. Ihr Treffer zum 28:23 hatte vorentscheidenden Charakter (56.), ehe die Gäste zum 28:26-Endstand verkürzten.

„Wir hätten insgesamt viel dominanter auftreten müssen“, schloss Gutsche seine Analyse zum neunten Sieg im zehnten Spiel und blickte auf die Weihnachtspause voraus, „die haben wir uns jedenfalls verdient und wollen neue Kraft für die Rückrunde tanken.“ Am 3. Januar bittet er seine Mannschaft zum Trainingsauftakt.

 

SG Nußloch: Schnurpfeil, Dörr (beide Tor), Knoof 1, Saddiki 5, Kann 2, Hagedorn, Joerg 2, Bonelli, Arnold 15/5, Harbarth 2, Gerhardt, Patzschke, Lemke 1.

 

 ____________________________________________________________________

 

12.12.2019

Frauen - Nussis

SG Nußloch - TSV Amiticia Viernheim   

Samstag 14.12.2019, 17:30 Uhr, Olympiahalle Nußloch

Mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden

SG Damen im Heimspiel gegen den TSV Amicitia 06/09 Viernheim

Das letzte Spiel im Jahr 2019 bestreiten die Nussis schon am kommenden Samstag. Zu Gast ist Viernheim, der momentan fünft platzierte der Badenliga. Die Viernheimerinnen gewannen ihr letztes Spiel gegen Brühl ähnlich wie die Nussis mit 25:23. Für die Nussis heißt es fokussiert und hoch motiviert in die Partie zu gehen nicht nur um sich mit einem Sieg aus dem Jahr 2019 zu verabschieden, sondern auch um weiterhin an der Spitze der Badenliga zu stehen.

 

Anpfiff am Samstag um 17.30 in der Olympiahalle. Kommt vorbei und unterstützt die Nussis im letzten Spiel des Jahres.

 

hier geht's zum Spieltagheft

 

 ____________________________________________________________________

 

09.12.2019

Frauen - Nussis

SG Heddesheim - SG Nußloch    20:29  (12:13) 

Sieg bei der SG Heddesheim

Nussis fahren deutlichen Sieg in schwerer Auswärtspartie ein

Nachdem spielfreien Wochenende ging es für die Mannschaft von Trainer Marcus Gutsche gegen Heddesheim um weitere wichtige Punkte. Dessen waren sich alle beteiligten bewusst. Die ersten 10 Minuten verschlief man aber trotzdem und überließ dem Gastgeber die Führung (2:0, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2). In der 10 Spielminute gelang dann der Ausgleich durch Felicia Arnold, die einen Sahnetag erwischte (5:5). Ab diesem Zeitpunkt gaben die Nussis die Führung nicht mehr aus der Hand, spannend blieb es zunächst aber trotzdem, denn Heddesheim zeigte sich kämpferisch. Sie stellten die SG immer wieder vor neue Herausforderungen und ließen sich vorerst nicht abschütteln (10:12). Kurz vor der Halbzeit ließ man sogar nochmals den Ausgleich zu (12:12) und rette sich mit einem Tor Vorsprung in die Pause. (12:13)

Zurück im Spiel glich Heddesheim direkt wieder aus. Aber die Nussis spielten mit der gewohnten Schnelligkeit frei auf und bauten die Führung munter auf.Es gelang die Oberhand über die Partie zu wahren und den Gastgeber auf ungefährliche Distanz zu halten (17:21). 10 Minuten vor Abpfiff gelang durch Felicia Arnold die sechs Tore Führung, was zum Vorentscheid dieser Begegnung führte. Am Ende gehen die Nussis als verdiente Sieger vom Platz und belohnten sich mit weiteren zwei Punkten.

 

SG Nußloch:

Saddiki (2), Kann (5), Arnold (17/7), Gerhardt (2), Lemke (3), Goßmann, Racky, Knoof, Joerg, Werle, Harbarth, Patzschke

 ____________________________________________________________________

 

05.12.2019

Frauen - Nussis

SG Heddesheim - SG Nußloch    

Sonntag 08.12.2019, 15:30 Uhr, Nordbadenhalle, Heddesheim

Nussis auswärts in Heddesheim

Nach einem spielfreien Wochenende sind die SG Damen zu Gast bei der SG Heddesheim. Nach dem Kantersieg beim TSV Rintheim will man auch im nächsten Spiel in Heddesheim punkten.

Die SG Heddesheim steht momentan mit drei Siegen und fünf Niederlagen auf Tabellenplatz 8. Im letzten Spiel mussten sie sich in Brühl deutlich mit 32:24 geschlagen geben. Am Sonntag heißt es die wurfgewaltige Rückraumspielerin Selina Hammersdorf im Zaum zu halten, die auch gegen den TV Brühl wieder elf Tore schoss. Die Nussis wollen durch ihre aggressive Abwehr und dem schnellen Vorwärtsspiel die Gastgeber nicht ins Spiel kommen lassen.

Seid dabei, beim Auswärtsspiel in Heddesheim! Die Nussis freuen sich über jede Unterstützung.

 

Anpfiff am Sonntag um 15.30 in der Nordbadenhalle 1. 

 ____________________________________________________________________

 

25.11.2019

Frauen - Nussis

TSV Rintheim - SG Nußloch     25:43  (12:20) 

SG Damen mit Pflichtsieg

Nussis gewinnen mit 25:43 beim TSV Rintheim. 

Nach der Niederlage gegen die Mitabsteiger der HSG Mannheim vergangene Woche, galt es am Samstag zurück in die Erfolgsspur zu finden. In der vergangenen Woche arbeitete man viel an den Schwächen der Abwehr als auch dem Angriff. Nach Rintheim reiste man demnach mit doppelter Motivation, auch um die Niederlage von letzter Woche wieder gut zu machen.

Hoch konzentriert und dem nötigen Biss gestalteten die Nussis das Spiel ab der ersten Minute. Nach 10 Minuten führte die SG mit klarer Oberhandhand in der Partie (5:7). Die behielt sie auch weiterhin, nach 20 Minuten zeigte die Anzeigetafel einen beachtlichen Vorsprung (9:15). Die Nussis spielten die Gastgeberinnen clever aus, so dass man ihnen in keiner Minute die Chance ließ das Spiel zu drehen. In die Halbzeitpause verabschiedeten sich die Mannschaften mit 12:20.

Zurück im Spiel spielten die Nussis weiterhin hoch konzentriert. Mit den nötigen Ballgewinnen aus der Defensive gelangen der SG dann noch mehr Tempogegenstöße. So war die Messe auch in der zweiten Halbzeit schnell gelesen und man hielt Rintheim auf ungefährliche Distanz (17:30). Am Ende gewannen die Nussis deutlich gegen den Vorletzten aus Rintheim.

 

SG Nußloch:

Tor: Schnurpfeil, Dörr; Feld: Goßmann (1), Racky (3), Knoof (2), Saddiki (10), Joerg (4), Werle (1), Arnold (10/3), Harbarth (5), Gerhardt (4), Lemke (3), Bonelli 

 

 ____________________________________________________________________

 

17.11.2019

Frauen - Nussis

SG Nußloch - HSG Mannheim    25:30  (12:15) 

Erste Saisonniederlage im Spitzenspiel

Die SG Nußloch unterliegt der HSG Mannheim mit 25:30 – „Der Sieg für Mannheim geht absolut in Ordnung“

(bz) Im Topspiel des achten Spieltags setzte es die erste Niederlage für die Frauen der SG Nußloch. Gegen die HSG Mannheim mussten die „Nussis“ ein 25:30 (12:15) hinnehmen.

„Es war definitiv kein unverdienter Sieg für die Mannheimerinnen“, zollte Nußlochs Trainer Marcus Gutsche der Leistung des Mitabsteigers Respekt, „sie wollten es ein wenig mehr und deshalb haben sie auch gewonnen.“

Bis auf die ersten zehn Minuten liefen die Gastgeberinnen meistens einem Rückstand hinterher. Immer wieder netzte Felicia Arnold ein, insgesamt traf Nußlochs Nummer 23 zwölf Mal. In acht Fällen war sie von der Siebenmeterlinie aus erfolgreich. Außerdem traf Fatima Saddiki in regelmäßigen Abständen und insgesamt sechs Mal. Übertroffen wurden die beiden jedoch von Mannheims Nadine Titze, die 13 Tore verbuchte und eine 100-Prozentquote von der Siebenmeterlinie hatte. In acht von acht Fällen traf sie.

Nach der ausgeglichenen Anfangsphase, setzte sich die HSG erstmals nach 20 Minuten mit vier Toren ab (8:12). Saddiki, Marie Harbarth und zwei Mal Arnold glichen vier Minuten darauf aus, ehe sich die Gäste bis zur Pause ein kleines Polster erarbeiteten (12:15). „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht, unsere erste und zweite Welle wollte nicht funktionieren und im Sechs-gegen-Sechs haben wir uns ebenfalls schwergetan“, führte Gutsche in seinem Fazit weiter aus, „irgendwann war dann auch der Glaube weg.“

In den zweiten 30 Minuten hielt sich der Rückstand konstant bei drei oder vier Toren, bis sich die Nußlocherinnen auf nur noch zwei Treffer Unterschied heranarbeiteten. Saddikis Anschluss zum 22:24 zehn Minuten vor dem Ende beantwortete die HSG mit zwei Siebenmeter-Toren zum vorentscheidenden 22:26 (54.). Bis zum 25:30-Endstand durch Katharina Lemke brachte die SGN ihre Gegnerinnen nicht mehr in die Bredouille.

Mit nunmehr 9:5-Zählern liegt Nußloch knapp hinter Rot (10:4) und vor Mannheim (8:4). „Die Gegner nehmen sich momentan die Punkte gegenseitig weg, deshalb gilt es ruhig zu bleiben“, sah Gutsche die Niederlage zwar als ärgerlich, aber nicht entscheidend für den weiteren Saisonverlauf.

 

SG Nußloch: Schnurpfeil 1, Dörr (beide Tor); Goßmann, Racky 1, Knoof, Saddiki 6/1, Kann, Joerg 1, Werle, Arnold 12/8, Harbarth 1, Gerhardt, Lemke 3.

 

 ____________________________________________________________________

 

13.11.2019

Frauen - Nussis

SG Nußloch - HSG Mannheim

Sonntag 17.11.2019, 14:30 Uhr, Olympiahalle Nußloch

Es wird ernst

 

Die SG Nußloch empfängt die HSG Mannheim – Gutsche: „Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch“

(bz) Es ist das absolute Spitzenspiel, das am Sonntag um 14.30 Uhr bei der SG Nußloch steigt. Dort sind die Badenliga-Frauen der HSG Mannheim zu Gast, die ihre bisherigen fünf Partien allesamt gewinnen konnten, aufgrund einer nicht einsatzberechtigten Spielerin aber zwei Siege aberkannt bekommen hatte.

Die Nussis haben gar sechs Siege aus sechs Spielen vorzuweisen. Ohne Einschränkung überzeugt haben sie vor Wochenfrist beim 28:21-Derbysieg beim TSV Rot. Dort war von der zuvor dreiwöchigen Spielpause nichts zu merken, von Beginn an setzte die Gutsche-Sieben alle Vorgaben diszipliniert und erfolgreich um.

Klar ist schon jetzt, rein sportlich gesehen wird nach diesem Wochenende mindestens eine weiße Weste ihren ersten Fleck abbekommen. „Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch mit einem hoffentlich guten Ende für uns“, richtet sich Nußlochs Trainer Marcus Gutsche auf einen engen Verlauf ein.

Letzte Saison mussten beide Mannschaften den Abstieg von der BWOL in die Badenliga hinnehmen. „Daher kennen sich die Spielerinnen untereinander sehr gut“, sagt Gutsche. Einen Schuss Extra-Motivation verspricht die Tabellenkonstellation: Mit einem Sieg würde seine Sieben die Spitze übernehmen.

 

hier geht's zum Spieltagsheft

 ____________________________________________________________________

 

11.11.2019

Frauen - Nussis

TSV Rot - SG Nußloch     21:28  (6:16) 

Nußloch lässt Rot keine Chance

SGN gewinnt 28:21 (16:6) beim TSV – Überragende Jaqueline Schnurpfeil im Nußlocher Tor

(bz) Ein quasi vernageltes Tor der SG Nußloch bescherte den Badenliga-Frauen im Derby beim TSV Rot eine komfortable 16:6-Halbzeitführung, die die Grundlage für den 28:21-Auswärtssieg bildete.

Einen großen Anteil daran hatte Jaqueline Schnurpfeil, die mit ihren Paraden die Spielerinnen des TSV reihenweise zur Verzweiflung trieb. „Jaqueline hat einen super Tag erwischt und überragend gehalten“, lobte Nußlochs Trainer Marcus Gutsche seine Torhüterin. Sein Roter Kollege gab das gleiche Lob zu Protokoll. „Die Torhüterin war sehr stark“, sagte Daniel Weinheimer, dem vor allem die schwache erste Hälfte missfiel, „das war beinahe schon kollektives Versagen, nur sechs eigene Tore sagen alles aus.“

Ungefähr die ersten zehn Minuten gestaltete Rot die Partie offen. Von da an bekamen sie die Offensive der Nussis immer schlechter in den Griff und Schnurpfeil krallte sich beinahe jeden Ball. Von Minute 14 bis zur Halbzeit gelangen dem TSV lediglich zwei Treffer. „Wir konnten das, was wir uns vorgenommen hatten, optimal umsetzen“, erklärte ein sehr zufriedener Gutsche, den es darüber hinaus sehr freute, „dass wir trotz der klaren Führung diszipliniert bis zum Ende gespielt haben.“

Aufgrund der früh entschiedenen Begegnung konnte der SGN-Coach allen Spielerinnen Einsatzzeit ermöglichen. „Die jungen Katharina Hagedorn und Tera Bonelli durften so auch ihren Teil zum Erfolg beitragen“, erwähnte Gutsche speziell die ganz jungen Spielerinnen, die je ein Tor beisteuerten.

Der Partie ihren Stempel drückte indes Felicia Arnold auf. Mit elf Toren, dabei verwandelte sie alle vier Siebenmeter, führte sie ihre Mannschaft zum sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel. Auf Roter Seiter hielt Sarah Knopf mit neun Treffern dagegen.

„Die zweite Halbzeit war in Ordnung, das reicht aber natürlich nicht, um gegen so eine starke Mannschaft wie Nußloch etwas zu holen“, sah Weinheimer nach der Pause eine Steigerung von seiner Sieben, „unser Problem war jedoch das fehlende Tempo im Angriffsspiel.“

Rot ist zwar weiterhin Erster, Nußloch hat allerdings einen Minuspunkt weniger und könnte mit einem Erfolg im Topspiel gegen die HSG Mannheim am kommenden Sonntag vorbeiziehen.

 

TSV Rot: J. Müller, Böllinger (beide Tor); Schober, Schieszl, M. Müller, C. Hofmann 2, E. Hoffmann 5/1, Bräuninger, Busch 2, Knopf 9/3, L. Hofmann 1, Mohr, D. Hofmann 2, Schneider.

SG Nußloch: Schnurpfeil, Dörr (beide Tor); Racky 2, Knoof, Saddiki 2, Kann 1, Hagedorn 1, Joerg 3, Werle, Bonelli 1, Arnold 11/4, Harbarth 2, Gerhardt 1, Lemke 4.

 ____________________________________________________________________

 

05.11.2019

Frauen - Nussis

TSV Rot - SG Nußloch    

Sonntag 10.11.2019, 17:00 Uhr, Sporthalle an der Parkringhalle in Rot

SG Damen zu Gast beim TSV Rot

Nach zwei Wochen melden sich die Nussis zurück

Endlich geht es für die Damen der SG Nußloch zum nächsten Spiel, nachdem das letzte Spiel gegen den TV Brühl eine gefühlte Ewigkeit her ist, steht am Wochenende der TSV Rot auf dem Programm.

Die Nachbarn aus Rot spielten bereits ihr sechstes Spiel, gewannen davon fünf, darunter fiel Viernheim, Saase, Wiesloch, Brühl und Dielheim. Sie verloren bis jetzt nur gegen die HG Königshofen/Sachsenflur mit 21:25. Acht zu geben ist vor allem auf die Rückraumspielerinnen Evelyn Hoffmann und Catrin Hofmann, die als absolute Leistungsträgerinnen der Roterinnen gelten.

Nach dem knappen Sieg gegen die Brühlerinnen arbeitete man die freie Zeit intensiv an der Abwehr und optimierte auch das Angriffsspiel. Die Nussis sind vor dem TSV Rot gewarnt und gehen hoch konzentriert in die nächste Begegnung.

 

Anpfiff am Sonntag um 17:00 Uhr in der Sporthalle der Parkingschule.

Macht euch auf den Weg und unterstützt die Nussis im Kampf um die nächsten zwei Punkte! 

____________________________________________________________________

 

20.10.2019

Frauen - Nussis

SG Nußloch - TV Brühl     29:28  (15:17) 

Zittersieg für SG Damen gegen den TV Brühl

Nussis gewinnen Derby mit 29:28

 

(KL) „Es war ein klassisches Derby-Spiel. In der Abwehr haben wir viel zu offen agiert und zu viele Anspiele an den Kreis zugelassen. Zudem war es schwierig aufgrund der vielen Zeitstrafen in den Rhythmus zu finden. Zum Schluss hin wollten wir es aber mehr und haben dann auch verdient gewonnen. Nun gilt es, das Positive aus dem knappen Sieg herauszuziehen.“ So sah die Bilanz des Trainers der SG Damen Marcus Gutsche nach dem nervenaufreibenden Spiel aus.

Zunächst starteten die Nussis recht souverän in das Spiel gegen den TV Brühl. Nach 10 Minuten führte man mit 4:1. Kurze Zeit später ließ man die Gäste ins Spiel kommen, sie nutzten die Chance und glichen kurzer Hand zum 5:5 durch Maike Röschel aus.

Ab diesem Zeitpunkt schafften es die SG Damen nicht die Oberhand zu behalten. Die Brühlerinnen agierten mit gutem Positionsangriff, was auf den Seiten der SG am Samstag weniger gelang. Das Spiel der Nussis gespickt mit zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen.

Zur zweiten Halbzeit hinkte man erst drei Tore hinterher (12:15) rettete sich dann aber gerade so durch Felicia Arnold mit einem Rückstand von zwei Toren in die Pause. (15:17)

In der zweiten Halbzeit galt es weiterhin das Tempo hoch zu halten und die Gäste zu Fehlern zu zwingen. Wenige Minuten später starten die Nussis die Aufholjagt, es gelang fünf Minuten später nicht nur der Ausgleichtreffer, sondern auch die Führung durch Rückraumspielerin Fatima Saddiki. (19:18) Aber der TV Brühl ließ nicht locker und kämpfte sich in der 40 Minute wieder ran. (19:20) Es wurde von Minute zu Minute enger für die SG. 10 Minuten vor Schluss, musste Felicia Arnold nach dreimal zwei Minuten vom Feld. Kurze Zeit später stellten die Unparteiischen auch Abwehrchefin Sina Kann für zwei Minuten raus und die Nussis standen kurzer Hand zu viert auf dem Spielfeld.

Die Brühlerin Hannah Edelmann traf souverän vom sieben Meterpunkt und baute die Führung wieder auf vier Tore aus. (22:26) Trotz doppelter Unterzahl gaben die Nussis nicht auf. Durch zwei schnelle Treffer von Linksaußen Katharina Lemke war man blitzschnell auf zwei Tore ran und holte noch eine Zeitstrafe raus. (24:26) Torfrau Vanessa Dörr parierte im nächsten Angriff den Strafwurf und war somit ein weiterer Türöffner für zwei schnelle Angriffe, die Marie Joerg und Katharina Lemke fünf Minuten vor Schluss zum unentschieden verwandelten. (26:26)

Hart umkämpfte Schlussminuten, die bis zur letzten Sekunde offen waren, hatten die Nussis am Ende etwas mehr Glück. So verwandelte Marie Joerg den Strafwurf in letzter Minute und schoss die Nussis zum nächsten Heimsieg.

 

SG Nußloch:

Dörr, Schnurpfeil im Tor, Racky (2), Knoof (1), Saddiki (7), Kann (1), Joerg 8/6), Werle (1), Arnold (3), Harbarth (1), Gerhardt (1), Lemke (4), Goßmann, Hagedorn 

 

 _____________________________________________________________________

 

17.10.2019

Frauen - Nussis

SG Nußloch - TV Brühl

Samstag 19.10.2019, 17:30 Uhr, Olympiahalle Nußloch    

Nussis empfangen den TV Brühl

Schlag auf Schlag geht es für die Nussis am Samstag gegen den alt bekannten Gegner der Badenliga dem TV Brühl.

Die Brühlerinnen starteten mit zwei Siegen in die neue Saison, was nicht anders zu erwarten war, denn quasi wären sie gar nicht mehr in der Badenliga. Sie verpassten den Aufstieg in die BWOL nur wegen zu vielen Schiri Punkten. 

Trotz der außer ordentlich guten Saison stand ein Trainerwechsel an, Kerstin Siebenlist agiert nun nicht mehr auf dem Spielfeld sondern übernahm zu dieser Saison das Traineramt in Brühl.

 Das Programm der Brühlerinnen sah bis jetzt ähnlich aus wie das der SG. Im ersten Spiel gewannen sie gegen die TSG Wiesloch souverän mit 31:28, die zweite Partie gegen Dielheim fiel ähnlich hoch aus wie bei den Nussis. (31:20)

Die SG Damen sind vor allem vor den Haupttorschützinnen des TV gewarnt, Linksaußen Hannah Edelmann, die bereits aus der vergangenen Saison von der HSG Mannheim bekannt ist, als auch der flinken Mittelspielerin Maike Renkert, die als absolute Leaderin der Mannschaft gilt.

 

Anpfiff am Samstag um 17:30 in der Olympiahalle, kommt und unterstützt die Nussis im Kampf um die nächsten zwei Punkte.

 

hier geht's zum Spieltagsheft

 ____________________________________________________________________

14.10.2019

Frauen - Nussis

TV Dielheim - SG Nußloch    24:34  (12:16) 

Nussis weiterhin auf Punktefang beim Aufsteiger

SG Damen gewinnen deutlich beim TV Dielheim mit 24:34

(KL) Ganze 20 Minuten dauerte es am Sonntagnachmittag, bis die Mannschaft von Marcus Gutsche die Führung übernahm. (8:10) Zunächst hatten die Nussis ein wenig Probleme in das Spiel zu finden, vielleicht lag es daran, dass sie ohne Haftmittel spielen mussten oder man rechnete nicht mit solch einer Härte des Gastgebers.

Die Dielheimerinnen teilten gut aus und die SG Damen werten sich zunächst nur wenig. Nach 20 Minuten aber fand die SG endlich in das gewohnte schnelle Spiel nach vorne. Der TV Dielheim wurde mit voranschreitender Zeit müder und müder, was in diesem Spiel vor allem die flinke Fatima Saddiki auf Rückraumrechts gekonnt ausnutzte. (10:14)

In die Halbzeitpause ging es dann mit einem vier Tore Vorsprung. (12:16) Im zweiten Anlauf drehten die Nussis nochmals richtig auf, kurz darauf folgten vier schnelle Tore und die Führung wurde auf sieben Tore ausgebaut. (13:20)

Nach einem üblen Foul während eines Konters an Katharina Lemke musste die Dielheimerin Jennifer Funkert ab diesem Zeitpunkt von der Tribüne aus zuschauen. Diese Aktion motivierte die Mannschaft von Trainer Marcus Gutsche nochmals richtig. Das Tempo wurde angezogen was dem Aufsteiger sichtlich Probleme machte, was dann weiterhin zu unnötigen Fouls führte.

Am Ende konnte man auch ohne Haftmittel diese Partie für sich gewinnen und ohne weitere verletzte die Punkte mit nach Hause nehmen.

 

Für  Nußloch spielten:

Dörr, Schnurpfeil im Tor, Goßmann (1), Racky (1), Knoof (1), Saddiki (6), Kann (2), Joerg (5), Arnold (12/7), Harbarth (1), Gerhardt (3), Lemke (2), Lurz, Werle.

 

 ____________________________________________________________________

11.10.2019

Frauen - Nussis

TV Dielheim - SG Nußloch  

Sonntag 13.10.2019, 15:30 Uhr, Leimbachhalle, Dielheim

Die Nussis zu Gast beim Aufsteiger Dielheim

(KL) Am Sonntag geht’s für die Mannschaft von Trainer Marcus Gutsche zum diesjährigen Aufsteiger. Ein unbeschriebenes Blatt, die bis jetzt nur schwer einzuschätzen sind.

Mit zwei Niederlagen starteten sie in die Saison. Der TV Dielheim spielte bis jetzt nur gegen etablierte Badenliga Mannschaften wie den TV Brühl (31:20), als auch die HG Saase (31:20).

Gegen die SG Damen bestreiten sie ihr erstes Heimspiel der Saison, was für die Dielheimerinnen auch ein Vorteil sein kann, da sie in ihrer Heimhalle ohne Haftmittel spielen. Die Nussis trainieren selbst oftmals ohne Harz und sind es daher gewohnt ohne das Haftmittel zu spielen. 

Am Wochenende heißt es also trotz unangenehmer Bedingungen sich nicht verunsichern zu lassen und hoch konzentriert in die nächste Partie zu starten.

 

Anpfiff am Sonntag um 15.30 in der Leimbachhalle in Dielheim

 

Kommt und unterstützt die Nussis im Kampf um die nächsten zwei Punkte! 

 ____________________________________________________________________

06.10.2019

Frauen - Nussis

HG Königshofen/Sachsenflur - SG Nußloch     24:37  (9:19)

Nussis gewinnen deutlich in  Königshofen

SG Damen lassen Gastgeberinnen keine Chance und feiern souverän doppelten Punktgewinn.

Mit einer 0:3 Führung starten die Nussis in ihre dritte Partie am Feiertag. Kurze Zeit später glich die HG Königshofen/Sachsenflur nicht nur auf die 3:3 aus, sondern übernahm für kurze Zeit die Führung. Kurze Zeit später rissen die Nussis die Segel wieder um und erhöhten wieder auf fünf Tore. Die Führung gaben sie an diesem Tag nicht mehr ab (6:11). In die Halbzeitpause ging es mit einem deutlichen Vorsprung von 9:19.

Zurück im Spiel wechselte Trainer Marcus Gutsche munter durch, sodass auch neue Formationen getestet werden konnten. Die Gastgeberinnen hielt man auch so weiterhin auf ungefährliche Distanz. Nach 60 Minuten erzielte die Haupttorschützin der Nussis den letzten Treffer zum Kantersieg in Königshofen. Die Nussis überzeugten über das ganze Spiel mit ihrem starken Tempospiel nach vorne womit sie den Gastgeberinnen keine Chance mehr ließen ihnen gefährlich zu werden.

 

SG Nußloch :  

Tor: Dörr, Schnurpfeil

Feld: Racky (3), Saddiki (4), Kann (1), Harbarth (4), Joerg (6/2), Werle (1), Arnold (7), Gerhardt (5), Lemke (6), Goßmann, Bonelli, Hagedorn.  

 ____________________________________________________________________

 

02.03.2019

Frauen - Nussis

HG Königshofen/Sachsenflur - SG Nußloch

Donnerstag 03.10.2019, 17:30 Uhr, Tauber-Franken-Halle, Lauda-Königshofen

Nußloch fährt mit Respekt ins Taubertal

Am Donnerstag macht sich die Mannschaft um Trainer Marcus Gutsche auf den Weg ins Taubertal. Mit einer Ausbeute von 4:0 Punkten und 63:50 Toren darf sich die Mannschaft durchaus mit breiter Brust präsentieren - doch auch mit Respekt - denn in Königshofen hat in der Vergangenheit schon so manche Mannschaft Federn lassen müssen. „Wir wollen da weitermachen, wo wir bei unserem Sieg in Wiesloch aufgehört haben“, sagt Marcus Gutsche, der Trainer der SG Nußloch, vor dem Duell bei der HG Königshofen/Sachsenflur. Den Schlüssel dafür sieht er, „in einem schnellen Umschaltspiel aus der Deckung heraus.“  

Beim letzten Aufeinandertreffen in der Tauber-Franken-Sporthalle, am 07.10.2017, konnten sich die Nussis nach lang umkämpfter Partie am Ende mit 29:28 durchsetzten und beide Punkte mit nach Nußloch nehmen. Dabei hatte Königshofen in der letzten Minute noch die Chance mit einem 7-Meter Strafwurf auszugleichen. Potential also für eine Revance auf Seiten der HG.

"Wichtig wird für uns sein, dass wir an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Wiesloch anknüpfen und uns weiter steigern", so Abteilungsleiter Manfred Gspandl. 

 ____________________________________________________________________

 

29.09.2019

Frauen - Nussis

TSG Wiesloch - SG Nußloch     36:25  (19:12)

Nussis behalten im Derby die Oberhand

Die SG Nußloch gewinnt 36:25 (19:12) in Wiesloch – Zwölf Tore von Felicia Arnold

(bz) Verglichen mit dem 27:25-Auftaktsieg gegen die HG Saase, griffen am Samstagabend deutlich mehr Rädchen ineinander im Spiel der Badenliga-Frauen der SG Nußloch bei ihrem 36:25-Erfolg bei der TSG Wiesloch.

Von Beginn an zeigten die „Nussis“, dass sie sich einiges vorgenommen hatten in diesem mit Spannung erwarteten Derby. Nur einmal konnte Wiesloch einen Rückstand ausgleichen, Alina Frick zum 1:1 nach 73 Sekunden, danach zog die SGN Tor um Tor davon. Herausragend dabei war Felicia Arnold. Die Spielmacherin markierte die ersten beiden Treffer ihrer Sieben, am Ende der Partie verzeichnete sie zwölf Tore. Damit erzielte sie doppelt so viele wie die zweiterfolgreichste Werferin, Wieslochs Johanna Sauter, die sechs Mal das Netz zappeln ließ.

„Wenn aber nur drei, vier Spielerinnen Vollgas geben, kannst du gegen so einen Gegner nicht viel ernten außer eine Klatsche“, so TSG-Trainer Frank Gerbershagen in seinem Fazit, „wir haben den Nußlocherinnen durch eigene Fehler in die Karten gespielt und auch in der Höhe verdient verloren.“

Zwar hatte die TSG schwerwiegende personelle Ausfälle zu verzeichnen, Gerbershagen wollte aber keine Ausreden gelten lassen. „Die, die da sind, müssen es richten“, forderte er und blickte gleichzeitig frohen Mutes auf die anstehende Aufgabe am Donnerstag beim TSV Rot voraus, „da kann es schon wieder ganz anderes aussehen, denn unsere Mannschaft ist gut in Schuss und die Stimmung passt auch. Aufgeben ist keine Option.“

Auf Nußlocher Seite herrschte verständlicherweise große Freude nach dem Derbysieg. „Wir haben eine sehr gute Abwehr gespielt“, sah SGN-Trainer Marcus Gutsche darin den Schlüssel zum Erfolg, einen kleinen Kritikpunkt machte er trotzdem aus, „in manchen Situationen sind wir zu ungeduldig gewesen, insgesamt hatten wir aber eine gute Chancenverwertung.“ Gutsche setzte alle Spielerinnen des Kaders ein, so durfte jede den Derbysieg auf er Platte genießen.

 

TSG Wiesloch: Fiala (Tor), Blum, Klevenz 5, Köse 1, Hilgenhaus 1/1, Sauter 6/2, Baumgärtner, Reichenbach 3, Hauswirth 1, Frick 4, Kuhn 4, Kraus.

 

SG Nußloch: Schnurpfeil, Dörr (beide Tor), Goßmann 1, Racky 1, Saddiki 4, Kann 5, Harbarth 4, Joerg 1, Werle 2, Bonelli, Arnold 12/7, Gerhardt, Schall 3, Lemke 3.

 ____________________________________________________________________

 

27.09.2019

Frauen - Nussis

TSG Wiesloch - SG Nußloch

Samstag 28.09.2019, 17:00 Uhr, Stadionhalle Wiesloch

Nachbarschaftsderby in der Stadionhalle

An diesem Samstag kommt es wieder einmal zum NachbarschaftsderbyTSG Wiesloch gegen SG Nußloch. Im letzten Aufeiandertreffen, in der Badenligasaison 2017/2018, konnten die Nussis in der Stadionhalle, nach einem lange umkämpften Spiel die beiden Punkte aus der Weinstadt entführen und somit damals den Grundstein für die Badische Meisterschaft und den Aufstieg in die BWOL legen. In diesem Jahr ist die TSG mit einer Niederlage gegen den TV Brühl gestartet und dementsprechend zusätzlich motiviert gegen die Nussis zu Punkten. Beste Voraussetzungalso für ein spannendes und sicherlich wieder hart umkämpftes Derby, bei dem die Nussis auf die Unterstützung ihrer Fans hoffen.

 ____________________________________________________________________

 

22.09.2019

Frauen - Nussis

SG Nußloch - HG Saase     27:25  (16:15)

Hauptsache zwei Punkte

SG Nußloch schlägt die HG Saase mit 27:25 (16:15) – Gutsche: „Kompliment an Saase“

Nußloch. (bz) Der Abstieg ist verdaut, dennoch ließ sich eine gewisse Nervosität nicht verbergen bei den Handball-Frauen der SG Nußloch. Beim 27:25-Auftaktsieg gegen die HG Saase musste die Sieben von Neu-Trainer Marcus Gutsche bis in die Schlussminuten hinein kämpfen, um die zwei Punkte in der Olympiahalle zu behalten.

„Wir haben lange auf den Auftakt hin gefiebert, sind dann nervös gestartet und haben einige einfache Fehler gemacht“, analysierte Gutsche den Derbysieg. Weiter als um vier Tore – 10:6 nach zwölf Minuten – konnten sich die Gastgeberinnen nicht absetzen, Saase blieb hartnäckig und ließ sich nicht abschütteln. Obwohl die Gäste mit einem dünn besetzten Kader angereist waren, konnten sie das Tempo bis zum Ende mitgehen. Herauszuheben sind dabei Florine Sender (6 Tore), Claudia Schückler (5) sowie Antonia Grössl (5). Johanna Meyer zeigte im Tor eine klasse Leistung und entschärfte insgesamt drei Siebenmeter.

Aus dem 10:6 für die SGN wurde binnen zehn Minuten ein 14:15, Saase schnupperte lange Zeit an der Überraschung. Bis rund eine Viertelstunde vor Schluss blieb es bei diesem engen Verlauf, ehe Marie Joergs 23:20 (48.) mal wieder eine Drei-Tore-Führung bedeutete. Zwei Tore in Folge von Katharina Lemke zum 26:21 waren gleichbedeutend mit der Vorentscheidung fünfeinhalb Minuten vor dem Ende. Da jedoch vier der letzten fünf Tore auf das Konto der Gäste gingen, stand der Heimsieg erst kurz vor dem Ende endgültig fest.

Saase musste stets mehr investieren, um zu Toren zu kommen, die SGN kam häufiger zu klaren Chancen und tütete so den nicht unverdienten Heimsieg ein. Dementsprechend erleichtert blickten die Nußlocherinnen drein, die Hauptaufgabe war mit den zwei gewonnenen Punkten erreicht. Felicia Arnold erzielte mit sechs Treffern, drei davon Siebenmeter, die meisten Tore die Nussis. „Zwei Punkte sind ein guter Start“, sagte Gutsche, wohlwissend, dass noch viel Arbeit ansteht, „wir schauen nach vorne und arbeiten daran, unsere Fehler zu minimieren.“ Nächste Woche bestreitet Gutsches Mannschaft das nächste Derby, dann muss sie zur TSG Wiesloch. Anwurf ist am Samstag um 17 Uhr.

 

SG Nußloch: Schnurpfeil, Dörr (beide Tor), Goßmann 3, Racky, Knoof 2, Kann 3, Hagedorn, Joerg 5/1, Werle 1, Bonelli, Arnold 6/3, Harbarth, Gerhardt 3, Lemke 4.

 

HG Saase: J. Meyer (Tor), A. Meyer 2, Eigendorf 1, Bauer 2, F. Sender 6, Reisig 3, Schückler 5/2, Ganshorn, Grössl 5, Habermaier 1.

 ____________________________________________________________________

 

19.09.2019

Frauen - Nussis

SG Nußloch - HG Saase

Samstag 21.09.2019, 17:00 Uhr,

SG Damen starten mit dem ersten Derby  in die neue Saison

(KL) Der Saisonstart der Nussis rückt von Tag zu Tag näher. Bei ihrem ersten Saisonspiel starten die SG Damen nicht nur mit einem Kracherduell in die Runde, sondern auch dem ersten Derby.

Zu Gast in der Nußlocher Olympiahalle ist die HG Saase. Letztes Jahr belegte das Team aus der Bergstraße Tabellenplatz 4. Sie schauen somit auf eine erfolgreiche Saison vergangen Jahres zurück. Die Nussis freuen sich trotz des bitteren Abstiegs letzte Saison auf die neue Runde.

So Trainer Marcus Gutsche: „Die Mädels sind heiß auf das erste Spiel, das spürt man. Sie können es kaum erwarten, dass es endlich los geht.“

Am vergangenen Samstag stand für die Nussis der letzte Test auf dem Vorbereitungsplan. Das Trainingsspiel gegen den Drittligisten SG Schozach-Bottwartal verlor man deutlich mit 46:19. Trotzdem konnte die Mannschaft von Marcus Gutsche lange mithalten.

„Das Ergebnis, war in dieser Partie zweitrangig, das habe ich den Mädels direkt gesagt. Wichtig war es, dass wir langsam auf Spieltemperaturen kommen und möglichst an unsere Grenzen gebracht werden“, so Trainer Marcus Gutsche nach der Partie.

Der Fokus lag darauf mehrere Angriffs-, als auch Abwehrvariationen zu testen um für Saase möglichst gut gewappnet zu sein. Hoch konzentriert und mit voller Motivation starten die Nussis in ihre letzte Trainingswoche bevor der Vorhang fällt.

 

Anpfiff ist am Samstag um 17 Uhr! Kommt vorbei und unterstützt unsere Nussis beim ersten Spiel in der Badenliga.

 ____________________________________________________________________

 

11.09.2019

Frauen - Nussis

Vorbereitung

SG Damen mit neuem Schwung mitten in der Vorbereitung

Noch exakt 10 Tage, bis zum Saisonstart der SG Damen. Nach dem bitteren Abstieg greifen die Nussis nun wieder in der Badenliga an.

Das neue Trainerteam Marcus Gutsche und Manuel Lochert hält die junge Truppe gut auf Trapp. Mit vielen Laufeinheiten, neuen Angriffskonzepten und verschiedenen Deckungsformationen stellen sie die Spielerinnen nicht nur vor neue Herausforderungen, sondern sorgen auch für frischen Wind in der Mannschaft. Mit intensiven Trainingseinheiten und zahlreichen Trainingsspielen wird sich auf die kommende Saison vorbereitet.

Am letzten Sonntag war die Truppe von Marcus Gutsche zu Gast beim RPS Oberligisten TG Osthofen. Gespielt wurden zweimal 60 Minuten in denen Gutsche bis auf Flavia Racky und Fatima Saddiki den kompletten Kader der Saison 2019/20 einsetzen konnte. Leider gelang es den Nussis weder das erste Spiel noch das zweite Spiel zu gewinnen, was jedoch sowieso an diesem Tag an zweiter Stelle stand. Der Fokus lag darauf mehrere Angriffs-, als auch Abwehrvariationen zu testen um für die Saison möglichst breit aufgestellt zu sein. So überzeugten die SG Damen mit Tempospiel sowie einer weitest gehenden aggressiven Abwehr.

In den letzten Wochen der Vorbereitung sollen vor allem die Angriffskonzepte als auch die Deckungsformationen gefestigt werden. Denn in der ersten Begegnung kommt es nicht nur zu einem Derbygegner, der HG Saase, sondern auch einer Mannschaft, die die letzten Jahre immer im oberen Drittel mitmischte.

 ____________________________________________________________________

 

06.07.2019

Damen - Badenliga

Nussis nehmen am NCT-Lauf gegen Krebs in Heidelberg teil

Damen nahmen im Rahmen ihrer Vorbereitung am 05.07.2019 am NCT-Lauf gegen den Krebs in Heidelberg teil. 

 

Neben ca. 5.500 anderen Teilnehmern namen unsere Nussis am NCT-Lauf 2019 gegen den Krebs teil und haben neben einer 10 km Laufstrecke als  konditionelle Einheit, gleichzeitig auch 10 km für einen guten Zweck, bei sommerlichen Temperaturen hinter sich gebracht. Unser Bild zeigt unsere Nussis vor dem Lauf im Neuenheimer Feld.

_____________________________________________________________________

 

27.03.2019

Frauen - Nussis

Nussis vermelden nächsten Neuzugang

Ophelia Schall verstärkt kommende Saison die SG Damen

Am Dienstag vermeldeten die Verantwortlichen der SG, Tina Stegmaier und Luisa Frei, mit Ophelia Schall die nächste Neuverpflichtung für die kommende Saison.

Die 20-jährige kommt vom Badenligisten, dem TSV Birkenau 2 zur SG und wird vor allem die Rückraumpositionen ergänzen.

Manfred Gspandl: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Ophelia eine junge Spielerin mit viel Potential für die Nussis gewinnen konnten, welche uns gerade auf der Rückraumposition breiter aufstellen und somit flexibler sein lässt".

 

Ophelia, wir freuen uns, dass du nächstes Jahr das Trikot der SG tragen wirst!

Herzlich Willkommen bei den Nussis.

_____________________________________________________________________

 

09.03.2019

Frauen - Nussis

Erster Neuzugang bei den SG Damen

Bild:  SG Nußloch
Bild: SG Nußloch

Marie Harbarth wird nächste Saison eine Nussi

 

Die SG Damen können für die nächste Saison ihren ersten Neuzugang vermelden. Marie Harbath trägt ab der nächsten Runde das Trikot der SG Nußloch. Die Kreisläuferin spielt momentan beim TSV Birkenau in der A-Jugend Baden-Württemberg Oberliga und gehört dort zu den Leistungsträgerinnen ihrer Mannschaft. Nun sucht sie neue Herausforderungen bei den SG Damen, möchte neue Erfahrungen sammeln und sich weiter verbessern.

 

Marie wir sind froh dich bei den Nussis begrüßen zu dürfen!

Herzlich Willkommen. 

_____________________________________________________________________

 

23.01.2019

Frauen - Nussis

Gutsche übernimmt die Nussis

Bildquelle: H&B Pressebild Pfeifer, Wiesloch
Bildquelle: H&B Pressebild Pfeifer, Wiesloch

Marcus Gutsche ab 1. Juni neuer Trainer

Nußloch. (bz) Marcus Gutsche übernimmt die Nussis zur neuen Saison 2019/20. Damit stellen die Verantwortlichen der Oberliga-Frauen früh die Weichen für die weiteren Planungen.

„Marcus war für uns die erste Option und wir sind sehr froh darüber, dass es mit der Zusammenarbeit klappt“, sagt SGN-Abteilungsleiter Manfred Gspandl und führt weiter aus, „er hat sich von Anfang an sehr positiv geäußert, es hat einfach direkt gepasst und am Dienstagabend folgte die Zusage von Marcus.“

Der erfahrene Coach, der bis zum Ende der Spielzeit 2017/18 die Frauen der HSG St.Leon/Reilingen betreute, folgt damit auf Nadine Strienz. Die aktuelle Nußlocher Trainerin hat Ende 2018 bekannt gegeben den Verein nach der Saison zu verlassen, um in ihre Heimat Reutlingen zurückzukehren und dort als Lehrerin zu arbeiten. Aktuell haben Strienz und ihre Nussis das primäre Ziel den angestrebten Klassenerhalt in der Oberliga Baden-Württemberg zu erreichen. Der derzeitige elfte Rang würde dafür genügen, allerdings beträgt der Vorsprung zum Vorletzten Allensbach lediglich ein Punkt.

„Wir hatten sehr gute Gespräche und als Trainer hast du hier in Nußloch super Möglichkeiten, um mit deiner Mannschaft zu arbeiten“, erklärt Gutsche. Er verfügt über eine nahezu drei Jahrzehnte lange Erfahrung als Trainer. „Bereits zu meiner aktiven Zeit habe ich nebenbei Jugendmannschaften trainiert“, erzählt der 48-jährige B-Lizenzinhaber, der als Spieler zu Östringer Zweitliga-Zeiten unter anderem mit unserem Christian Zeitz in einer Mannschaft stand. Es folgten Engagements bei den Drittliga-Frauen der SG Leutershausen, bei den Ketscher Bären, oder auch als Spielertrainer bei der SG Heddesheim.

_____________________________________________________________________

 

1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.