Fans wählen Fabian Lieb zum "Spieler der Saison"

Manager Schwab lobt - „Hat er sich verdient“

(msc) Es war eine grandiose Saison für die SG Nußloch. Die Stimmung im Team war gut, der Erfolg gab letztendlich mehr als Recht. Meisterschaft, zu Hause ungeschlagen – viel mehr kann man eigentlich nicht erwarten. Doch genau das war bei der SGN drin: mehr. Als die finanzielle Situation den Aufstieg in die zweite Liga nicht zuließ, hielten alle zusammen. Wenn es Probleme mit der Verletzungsmisere gab, sprangen alle anderen ein und kämpften noch stärker. Das Team in Blau-Weiß hat sich immer wieder aufs neue als echte Truppe erwiesen. Einer, der seit Jahren nicht mehr aus diesem Mannschaftsgefüge wegzudenken ist, ist Fabian Lieb.

„Er ist spätestens durch seine Freundin irgendwie schon ein halber Nußlocher geworden“, scherzt Holger Schwab. Der Geschäftsführer der SG Nußloch hatte die Idee, einen Spieler der Saison wählen zu lassen – und freut sich besonders, dass die Wahl der Fans auf Lieb fiel. „Das hat er verdient“, weiß Schwab: „Fabian ist ein toller, umgänglicher Typ.“ Der Nußlocher Geschäftsführer weiß, was er an seinem Torhüter hat. „Er bringt sich voll ins Vereinsleben ein, scheut keine Arbeit“, so Schwab: „Unter anderem Trainiert er auch unsere D-Jugend – mit großem Erfolg.“

Die Wahl überließen die Nußlocher Verantwortlichen dabei aber den Fans. Per Facebook-Abstimmung konnte der Blau-Weiß-Anhang seinen Favoriten auswählen – eine tolle Aktion für die treuen Zuschauer. „Das ist auch schön, die Rückmeldung zu bekommen“, freut sich Schwab über die zahlreichen Teilnehmer der Abstimmung: „Und sie haben ja auch ein super Gespür bewiesen.“ damit meint er eben den Gewinner Lieb, der für ihn auch zu den positiven Entwicklungen im SGN-Team zählt.

„Wir wussten schon immer, dass wir in Fabian ein herausragendes Talent bei uns haben“, bestätigt Schwab: „Das hat er ja auch in den vergangenen Saisons immer wieder mit einzelnen überragenden Partien gezeigt.“ Eines scheint er aber erst in diesem Jahr so richtig gefunden zu haben: Die Konstanz. „Das war in der Vergangenheit immer ein kleines Manko – bis zu dieser Saison“, so der SGN-Geschäftsführer: „Jetzt, zusammen mit Marco Bitz, haben wir ein superkonstantes Torwartduo an Bord.“