Erneut herbe Niederlage gegen Tabellenführer


Am vergangenen Sonntag traten unsere 1B Damen zum Rückspiel beim ungeschlagenen Tabellenführer PSV Heidelberg an, in der Hoffnung, diesen ein wenig ärgern zu können.

Leider zeigte sich das Team von Trainerin Yvonne unerklärlich ängstlich bis zögerlich. Viele technische Fehler und Abspielfehler führten zu einer schnellen 6:1 Führung nach 11 Minuten. Auch nach der genommenen Auszeit fand unsere 1B kein Mittel gegen die kompaktstehende Abwehr des PSV. Und getreu dem Motto: wenn es halt mal nicht läuft, läuft es halt nicht, nahm der PSV in der 1. Halbzeit die Abwehr kategorisch auseinander, sodass es zur Halbzeit 18:6 stand.
Die 2. Halbzeit begann unsere 1B dann wesentlich besser. So wurde nur knapp eine Minute benötigt, um das Runde zum ersten Mal ins Eckige zu befördern (vgl. 1. Hz knapp 9 Min). Die Mannschaft setzte um, was von ihr eingefordert wurde: sich anständig zu verkaufen, zu kämpfen und nicht abschlachten zu lassen. Die Fehlerquote bzgl. technischer Fehler ging deutlich zurück. Sodass es in der 2. Halbzeit 4:3 nach 11 Minuten stand und auch die beste Phase unserer 1B im gesamten Spielverlauf war. Denn es folgten 10 torlose Minuten in denen der PSV auf 9:3 (27:9) davonzog. Nach einer erneuten Auszeit von Trainerin Yvonne rauften die Damen sich noch einmal zusammen und schossen in den letzten 8 Minuten genauso viele Tore wie in den gesamten ersten 20 Minuten. Am Ende stand es 33:13 für den PSV, der weiterhin an der Tabellenspitze einsam seine Kreise zieht.
„Wir waren heute einfach vom Kopf her nicht hier auf dem Feld und bereit dem PSV Paroli zu bieten und das Spiel gewinnen zu wollen.“ Fasst Trainerin Yvonne das Spiel in einem Satz zusammen. „Wir müssen auch aus dieser Niederlage lernen und unsere Schlüsse daraus ziehen. Es kann solche Tage wie heute geben, da müssen wir durch. Jetzt müssen wir nach vorne gucken und uns auf jedes einzelne Spiel voll fokussieren und jedes Spiel gewinnen wollen. Wir müssen wieder gierig auf Tore, Erfolg und Siege werden und zwar jeder für sich.“ Lässt Trainerin Yvonne die Ausrede von einigen kranken Rückraumspielerinnen nicht gelten.
Also Mädels: Mund abwischen, Krone richten, weiter geht’s! Die Runde ist noch lang!
2 Wochen hat das Team nun Zeit diese Gier in sich wiederzuentdecken: am 05.03.2017 um 17 Uhr zu Hause gegen die SG Kirchheim.

Mannschaftsaufstellung und Torschützen:
Tor: Sarah Bäcker
Feld: Julia Hoffmann (2), Kim Karolus (1), Lara Lurz (1), Alina Lazarus (2), Jacky Hopf (2), Lisa Gagel, Lara Anselmann, Sandra Schnepf (3/1), Sabrina Carl, Luisa Freis (1), Teresa Schnurr, Julia Bieler (1/1)